Waveboard – Trendsport oder Outdoorspielzeug für 13–17 Jährige

Viele fragen sich wahrscheinlich was ist denn überhaupt ein Waveboard? Zugegebener Maßen möchte ich gleich vorneweg schreiben, auch mir ging es da nicht anders. Ganz anders war dies bei unseren Kindern – diese nach einem Waveboard gefragt, wussten die sofort worum es ging und antworteten mit “echt cooles Teil” oder du kennst doch ein Skateboard, das gab es bestimmt zu deiner Zeit auch schon – oder?

Natürlich kannte ich ein Skateboard und erinnerte mich an meine Jugendzeit – da waren die Erinnerungen an das rote Brett mit den vier Rollen – jeder hatte damals ein Skateboard, ich natürlich auch.

Und ein Waveboard schaut eigentlich ähnlich aus – vielleicht ist es ja eine Weiterentwicklung des Skateboards?

Das Waveboard selbst wurde von einem koreanischen Designer entwickelt. Dieser verkaufte das Patent an das US amerikanisch Unternehmen Street Surfing® , das sein Waveboard seit 2004 unter dem Namen “The Wave” vertreibt. Um 2007 wurde dann in Deutschland das erste Waveboard verkauft. Seither hat sich in diesem Bereich sehr viel getan. Da gibt es z.B. „The Wave 360“ von Street Surfing® – ein hochtechnisiertes Sportgerät.

Das Waveboard selbst besteht dabei aus zwei miteinander verbundenen Stehflächen. Diese Stehflächen sind so miteinander verbunden, dass diese nach oben und unten beweglich sind. Im Gegensatz zu einem Skateboard gibt es beim Waveboard nur zwei Rollen, die jeweils unter den Stehflächen montiert sind und sich um 360 Grand drehen können. Durch diese Mechanik ist es möglich, mit dem Waveboard zu fahren und dieses durch dieses durch eine Gewichtsverlagerung zu beschleunigen.

Waveboard fahren ist im Zeitaltern von Snowboarden, Kitesurfen und vieler anderer Funsportarten ein richtig cooles Thema – gerade für Jugendliche. Spaß ist hier garantiert. Waveboarding oder das Streetsurfing wie es auch noch genannt wird,  ist dabei eine Mischung aus skateboarden, snowboarden und surfen. Durch die Beschleunigungsbewegungen gleitet man den Wellen nachempfunden über die Straße. Das Fahren auf einem Waveboard erfordert dabei das perfekte Zusammenspiel und Koordination von Bewegung und Gleichgewichtssinn.

Eltern sollten aber ganz besonders darauf achten, dass die Kinder immer mit der entsprechenden Schutzausrüstung wie Helm, Hand- und Knieschutz unterwegs sind – denn bei allem Spaß, Waveboardfahren will geübt sein und ist nicht ganz ungefährlich. Ein Rückenprotektor schützt dabei vor Verletzungen an der Wirbelsäule.

Bei uns im Shop können Sie Waveboards von Hudora kaufen. Das Hudora Waveboard Huxx ist aus hochwertigen Materialien hergestellt. Die Standflächen – auch Decks – genannt sind neigbar und aus Glasfaser hergestellt. Die Rollen sind 360 Grad drehbare Carver-Caster mit Doppel-Lagern und ABEC 7 Rollen. Eine witzige Idee ist sicherlich auch das Hudorra Waveboard mit LED beleuchteten Rollen.

Und hier noch ein nettes Video: